Die Nahe zählt zu den mittel großen Weinanbaugebieten Deutschlands. In Guldental, der größten Weinanbaugemeinde an der Nahe, finden sie unser Familienweingut. Durch das an der Nahe vorherrschende Klima und die optimalen Bodenbedingung begünstigt, bewirtschaften wir die 9 ha große Fläche unseres Betriebs.

Das Weingut

Unser Familien Weingut ist seit 1948 in der Naheweinstraße ansässig. 1991 übernahm Wolfgang Orben den Betrieb von seinen Eltern Ludwig und Dorothea Orben. Seitdem bewirtschaften wir Wolfgang und Claudia Orben mit unseren Töchtern Kristin geb. 1990 und Sophie geb. 1992 das Weingut. Seit Herbst 1998 bewirtschaften wir die Weinberge von Rudolf und Annehilde Becker (Eltern von Claudia Orben) mit. Natürlich werden wir noch tatkräftig von den Senioren unterstützt.

Wolfgang Orben
Sohn von Thea und Ludwig Orben, geb 1957. Der Inhaber und Winzermeister ist seit 1988 mit Claudia verheiratet und hat 1991 das Weingut von seinen Eltern übernommen.

Claudia Orben
Tochter von Annehilde und Rudolf Becker, geb. 1965. Sie ist seit 1988 mit Wolfgang verheiratet und stammt auch aus einem Weinbaubetrieb. Agrarbetriebsfachwirtin und ist für den Verkauf und die Veranstaltungen zuständig.

Kristin Orben
Hat 2012 ihr Studium Weinbau und Oenologie mit dem Bachelor of Science abgeschlossen. Sie hat in den letzten Jahren bei ihren Praktika im In- und Ausland vielfältige Eindrücke gesammelt.

Sophie Orben
Sie hat gerade ihr Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurswesen abgeschlossen und beginnt zum Sommersemester ihr Masterstudium.

Guldental
Das Weindorf an der Nahe

Guldental ist die mit seinen 2900 Einwohnern und 417 Hektar Weinbergsfläche größte ländliche Weinbaugemeinde an der Nahe. Die Ortsgemeinde besteht aus den beiden ehemals eigenständigen Orten Heddesheim und Waldhilbersheim sowie dem Ortsteil Breitenfelser Hof, die 1969 im Zuge einer Gebietsreform zusammengelegt wurden. 

Guldental liegt im Naheland zwischen den südlichen Ausläufern des Hunsrücks am Lauf des Guldenbachs. Entlang des 44,2 km langen Guldentaler Weinwanderwegs kann man das herrliche Panorama Guldentals bewundern oder auf der Sonnenberghütte bei einem Glas Wein verweilen.

An der Nahe erwartet sie eine facettenreiche Weinkulturlandschaft mit sanftem Grün, romantischen Flußtälern und dramatischen Felsformationen. Sie ist geprägt von einem harmonischen Zusammenspiel von Wäldern, Feldern und Reben. Besonders beeindruckend an der Nahe ist der Rotenfels. Die 200 Meter hohe und 1000 Meter lange Pyrosteinwand ist zwischen Skandinavien und den Alpen einzigartig.  

Weinbau an der Nahe

Die Nahe hat eine Weinbautradition von über 2.000 Jahren und eine Rebfläche von 4.600 Hektar. Vor kalten Winden durch den hohen Hunsrück geschützt, schaffen milde Temperaturen, wenig Regen und viel Sonnenschein ein hervorragendes Klima für den Weinbau. Eine bewegende Erdgeschichte hat der Nahe-Region eine große Bodenvielfalt beschert. Die Reben wachsen auf Quarz- und Schiefergesteinböden, vulkanische Porphyr-, Löss-und Lehmböden, Bundsandsteinböden und Verwitterungsböden. Diese Böden ermöglichen eine Vielfalt an Rebsorten und Weinstilen. 

Die Naheweinstraße

Die Naheweinstraße verbindet 35 Weinorte auf einer 130km langen Strecke durch das Weinanbaugebiet Nahe. Sie ist eine der ältesten weinhistorischen Routen Deutschlands. Die Naheweinstraße existiert seit 1971 und verbindet alle weinbezogenen, touristischen und historischen Besonderheiten, die die Nahe-Region zu bieten hat. Entlang der Straße finden sich zum Beispiel Ausgrabungen der römischen Villenanlage in Bad Kreuznach oder über 30 Burgen, Schlösser und Ruinen.